Es war eine stürmische Nacht in der die Wölfe heulten und in der man nicht vor die Tür gehen wollte. Die Erste Schwester der Schwesternschaft des Schwertes, Sonora, konnte nicht Schlafen. Die Wölfe und der Ast eines Baumes, der gegen ihr Fenster schlug, hielten sie von ihrem wohlverdienten Schlaf ab. Sie stand auf und ging hinüber in ihren Kräuterraum, wo sie getrocknete und frische Kräuter aufbewahrte, die sie für Heiltränke verwendete. Sie beschloß einige dieser Heiltränke in der Nacht herzustellen, die in letzter Zeit knapp geworden waren. Nachdem sie die Kräuter für den ersen Trank auf ihren Arbeitstisch gelegt hatte, nahm sie eine große Schale und machte sich auf dem Weg zu dem heiligen Teich hinter den Tempel. Sie zog einen dicken Mantel aus Wildkatzenfell an und machte sich auf den stürmischen Weg.
Als sie am heiligen Teich ankam, sprach sie schnell ein Gebet. Als sie die Schale mit Wasser füllte, tauchte vor ihr eine Wassernymphe aus den tiefen des Teiches auf. Die Nymphe hatte eine sanft bläulichschimmernde Haut, und weiße Haare, die ein liebliches Gesicht umrahmten, das von strahlenden blauen Augen dominiert wurde. Sie hielt ein Bündel in den Armen, das sie der Ersten Schwester entgegenstreckte.
"Wir übertragen dir die Aufgabe dich um sie zu kümmern. Du hast sie das zu lehren, was du alle Novizinnen lehrst. Sie trägt den Namen Yara, und sie stammt aus dem Geschlecht der Firiner. Kümmere dich gut um sie sie hatte ein schweres Leben nach dem anderen und das wird sich auch in diesem Leben nicht ändern. Zu allen übel haben sich die Götter einen Scherz mit ihr erlaub und sie blind hierher geschickt. Pass gut auf sie auf bis Er sie eines Tages holt"
Sonora, die das Kind bereits auf den Armen hatte, sah die Nymphe an und wollte gerade Fragen, wen sie mit "Er" meinte, als sie auch schon verschwunden war.
Sonora schaute nun das erste Mal auf das Kind in ihren Armen hinab, was vielleicht ein paar Stunden alt war. Es schlief friedlich in ihren Armen und der Sturm, der um beide tobte, schien ihr nichts auszumachen. Die Erste Schwester hatte ihr vorhaben vergessen Heiltränke herzustellen und eilte mit dem Kind zurück in die Unterkünfte der Schwestern. Dort legte sie das Kind in ihr Bett und deckte es sorgsam zu.
Auch jetzt blieb Sonora noch lange wach, denn sie konnte die Worte der Nymphe nicht vergessen "Sie hatte ein schweres Leben nach dem anderen und das wird sich auch in diesem nicht ändern". Was hatten die Götter mit diesem Kind vor und was hatte die Nymphe damit gemeint als sie sagte, das Yara schon ein Leben nach dem anderen hatte?